Die „AlsFealler Junge“ kommen

Ein Jahrhundert in sportlicher Bewegung: Der TV 1919 Brauerschwend feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen mit besonderen Jubeltönen. „100 Jahre TVB“, „25 Jahre Tennis- und Badmintonabteilung“, „30 Jahre Bau des Sportheims“ und „15 Jahre die Sparte Rad, Wandern, Ski“ – gleich vier Anlässe auf einen Streich. Zur großen Geburtstagsfeier laden die Sportskanonen am Freitag, 27. September, zu einem bunten Festkommers in die Volkshalle Brauerschwend. Für ordentlich Stimmung wird dabei eine muntere Gesangsformation aus dem Vogelsberg sorgen, die ebenfalls ein rundes Jubiläum zu verzeichnen hat und noch dazu einzig und allein ihre Lieder in „owerhessischer Mundart“ präsentiert. Die Rede ist von „Halb 6“ – den „AlsFealler Junge“. Das Trio, bestehend aus den Groß-Feldaer Brüdern Günter und Peter Seim sowie Jürgen Litzka aus Alsfeld, begeht in diesem Jahr sein 20-jähriges Bühnenjubiläum.

Die Anfänge der leidenschaftlichen Musiker lagen in der Tanzmusik. In den vergangenen zwei Jahrzehnten haben sie sich als Ableger der einstigen Tanzband „Mucho Gambo“ und ebenso gut als Mundartformation „Halb 6“ mit ihren melodischen Geschichten im Dialekt weit über die Kreisgrenzen hinaus einen Namen gemacht.

„Du machst doch och Musik. Hast du net Lust bei ins emol mitzuspiele. Ins sei die Musiker ausgefalle, un mer ho em Wocheend en Oftritt“, erinnert sich Jürgen Litzka an den Ursprung einer tiefen Freundschaft mit den Musikern aus dem Feldatal. Musikerherzen schlagen schlichtweg anders – nämlich mit ordentlich Rhythmus. Das Ganze angereichert mit inniger Verbundenheit zur Heimat, bildet die ideale Basis für die ausgefallenen, kurzweiligen Lieder auf „Platt“. Zugleich auch die beste, treffende Beschreibung von „Halb 6“.

Jahrzehnte schreiben die Männer schon an ihrer außerordentlichen Erfolgsgeschichte in Mundart. Als einzige Formation ihrer Art in der Region erzählen sie dabei mit viel Charme „Alltägliches“ oder „von den kleinen Dingen des Lebens“. Gerade für Litzka als gebürtigen Alsfelder wuchs dabei der Reiz am Besonderen. Zumal er als Städter in seiner Kindheit und Jugendzeit nicht wirklich firm war im Platt der Klassenkameraden aus den umliegenden Dörfern. Umso freudiger taucht er heute mit seinen Musikfreunden in die Sprechkultur ein.

Traditionsgemäß stehen die Seim-Brüder und Litzka zu Dritt mit Gitarre, Bass und Akkordeon auf der Bühne. Bei Großveranstaltungen wie dem Hessentag verstärken die Musikerfreunde Matthias Karle und Niko Seim das Trio und dehnen kurzum „Halb 6“ auf „Halb 10“ aus.

Eine eigene CD haben die Mundartmusiker schon produziert, die aussieht wie eine längst vergessene Schallplatte. Freudig erinnern sie sich an gefüllte Säle, Festzelte und Open Air-Events mit einem großen Repertoire an gecoverten und eigenen Liedern, bis hin zur ausgefeilten Knisterstimmung. Ein Auftritt bei „Rhein in Flammen“ gehört ebenso zu ihrer Bandgeschichte wie diese kleine Anekdote: Einer verliebten Frau in Bornich ebneten die Musiker um die Jahrtausendwende an der Loreley den Weg zu einem mutigen Heiratsantrag und damit ins Eheglück.

Die Männer von „Halb 6“ seien gerne mitten im Geschehen, offen und direkt unter den Leuten und nicht distanziert wie von einer anderen Welt. Einmal im Jahr spielen sie auch mit vollem Einsatz ein Benefizkonzert und zaubern damit nicht nur ihrem Publikum ein Lächeln ins Gesicht.

Geschichten und Anekdoten gibt es also in Hülle und Fülle über ein paar Freunde, die die Mundart musikalisch aufleben lassen und noch immer weiterreichen in der heutigen Zeit mit Liedern wie „AlsFealler Junge“, „Ins Alsfeld“ oder „Schie des de do seist“.

Jedes Lied steht und spricht für sich. In einem ihrer Texte charakterisieren sie sich ein quasi selbst. Die Jungs von „Halb 6“ sind „AlsFealler Junge, liebe AlsFealler Mädche. Sie esse versalzene Kuche und Kadoffeln met Woscht. Sie komme aus´m Vuchelsberch, sei es wing verrickt im Kopp (des is nu mol so). Awwer wann se dann was gewwe, dann gewwe se immer alles. Beas alles all es.“

Karten im Vorverkauf

Wer sich nun selbst davon überzeugen möchte, hat am 27. September die beste Gelegenheit dazu. Karten gibt es im Vorverkauf beim TVB. Telefonische Vorbestellungen nimmt der Vorsitzende Jürgen Steuernagel unter der Nummer 0174/3276249 oder per E-Mail an
info@tv-brauerschwend entgegen. Die Karte kostet im Vorverkauf 10 Euro, an der Abendkasse 12 Euro.

Quelle: oberhessische-zeitung.de (vom 31.07.2019)

Bildquelle: Die „AlsFealler Junge“ Jürgen Litzka, Günter und Peter Seim kommen zum Jubiläumskonzert in die Volkshalle. Foto: Litzka

https://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/schwalmtal/die-alsfealler-junge-kommen_20322235

Bambinis – Es geht wieder los!!!

Leuchtende Kinderaugen, Spaß am Fußball und persönliche Erfolgserlebnisse – all das sind unsere Ziele für die kommende Saison.

Du gehörst schon zum Team oder möchtest gerne dazu gehören, dann komm am Freitag den 16.08.19 zu unserem Trainingsstart der Bambini-Mannschaft auf den Sportplatz nach Brauerschwend.

Alle Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2013 und jünger sind herzlich Willkommen.

Das Training findet immer Freitags von 15:00 Uhr bis 16:30 Uhr statt.

Bei Interesse wird ein zusätzliches Training Mittwochs von 15:00 Uhr bis 16:30 angeboten.

Das Trainerteam der Bambini- Mannschaft des TVB (SG Schwalmtal) freut sich auf Euer Kommen!

Fußball-Hobbyturnier 06. Juli

Am 06. Juli 2019 findet das diesjährige Fußball-Hobbyturnier (Kleinfeld) des TV Brauerschwend statt.

Beginn wird ca. 16:00 Uhr sein, die Startgebühr beträgt pro Team 20,- €.

Gespielt wird mit 6 Spielern ( 5 + 1 Torwart)
Die Spieldauer wird sich nach Anzahl der teilnehmenden Mannschaften richten.

Anmeldungen und Anfragen per Mail an info@tv-brauerschwend.de oder direkt über das Kontaktformular.

Kurzfristige Anmeldungen sind noch bis kurz vor Start jederzeit bei der Turnierleitung möglich.

Wir freuen uns auf faire und spannende Spiele.

Abt. Fußball

GAU-KINDERTURNFEST in Brauerschwend (geänderte Zeiten!)

Am 18. Mai 2019 richtet der TV Brauerschwend das Gau-Kinderturnfest aus

10:00 Uhr Ausgabe der Wettkampfkarten
10:15 Uhr Kampfrichterbesprechung
10:30 Uhr Eröffnung auf dem Sportplatz
10:45 Uhr Beginn der Wettkämpfe
12:00 Uhr Beginn der Mitmachangebote auf dem Sportplatz
13:00 Uhr Meldungen zu den Vereins-Pendelstaffeln
13:30 Uhr Staffelauslosung
14:00 Uhr Beginn der Staffelwettkämpfe
15:00 Uhr (ca.) Siegerehrung

Weitere Informationen hier (PDF) aktualisierte Version!

Wir freuen uns auf spannende Wettkämpfe und tolle Momente auf dem Sportgelände in Brauerschwend

Mehr zu Turngau Mittelhessen e.V.

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung

Der TV 1919 Brauerschwend e.V. lädt seine Mitglieder am 16. März 2019 um 19.30 Uhr ins Sportheim zum gemeinsamen Essen und zur anschließenden ordentlichen Mitgliederversammlung ein.

Tagesordnung:

TOP 1      Begrüßung und Feststellung der satzungsgemäßen Einladung und Beschlussfähigkeit

TOP 2      Totenehrung

TOP 3      Bericht des Vorstandes

TOP 4      Berichte der Abteilungsleiter

TOP 5      Genehmigung des Protokolls vom 17. März 2018

TOP 6      Kassenbericht

TOP 7      Kassenprüferbericht und Entlastung des Vorstandes

TOP 8      Ergänzungswahl zum Vorstand

TOP 9      Wahl eines Kassenprüfers

TOP 10    Grußworte

TOP 11    Verschiedenes

Der Vorstand

Marius Steuernagel holt den Titel zurück nach Brauerschwend

Genau passend zum 100. Vereinsgeburtstag hat Marius Steuernagel den offenen Vereinstitel der Skiabteilung des TV 1919 Brauerschwend zurück in die Heimat geholt.

SÖLDEN/BRAUERSCHWEND – Sölden/Brauerschwend (red). Die offenen Vereinsmeisterschaften im Riesentorlauf der Skiabteilung des Turnvereins 1919 Brauerschwend fanden im Jubiläumsjahr im Weltcuport Sölden/ Österreich statt. Mit der höchsten Teilnehmerzahl seit Beginn der Skimeisterschaften reisten die Teilnehmer nach Tirol. Die Auslosung der Startnummern fand in der Après-Skibar Philipp statt.

Aufgrund des warmen Föns und der weichen Piste mussten die Trainingsläufe entfallen. Bei leicht bewölktem Himmel wurden die Rennläufe auf der kurzen und anspruchsvollen Piste unter der Rennleitung von der Skischule Ski & Bike Sölden sowie Rennjury und Kommentator Sebastian Janich gestartet.Bei den Damen legte Ute Kimm-Gossfelder mit 41,64 Sekunden vor, doch Vorjahressiegerin Tanja Schwarz (TV Grebenau/32,91) und Anja Rockel-Becker (SKV Schwarz/35,79) waren schneller. Im zweiten Durchgang steigerte sich Tanja Schwarz auf 32,19 Sekunden, war erneut die Schnellste und verteidigte ihren Titel. Auch Anja Rockel-Becker (34,29) und Ute Kimm-Gossfelder (47,18) legten im zweiten Durchgang noch eine Schippe drauf und belegten in der Addition die Ränge zwei und drei.

Thomas Allendorf eröffneten den Wettbewerb bei den Herren Ü50 mit 26,98 Sekunden – eine Zeit, an die keiner mehr herankam. Ihm am nächsten kamen noch der Vorsitzende des TV Brauerschwend, Jürgen Steuernagel (27,22), sowie Vorjahresmeister Walter Becker (SV Storndorf/27,31). Die weiteren Plätze belegten Matthias Schwarz (TV Grebenau/27,55), Organisator Friedi Seeger (29,08), Rainer Becker (SV Altenburg/29,56), Dieter Helm (TV Storndorf/30,14), Ulrich Dechert (SV Hopfgarten/32,09) und Thorsten Peter (SV Vadenrod /38,35).

Thomas Allendorf verbesserte sich im zweiten Lauf noch einmal um 15 Hundertstel und legte damit eine Spitzenzeit vor – die auch in der Folge keiner mehr unterbieten konnte. Das brachte ihm den Vereinstitel (Gesamtzeit 52:52). Matthias Schwarz konnte seine Zeit aus dem ersten Lauf nicht wiederholen (28,76) und wurde mit 56,31 Sekunden Dritter. Rainer Becker (29,84 im zweiten Lauf, 59,40 gesamt) wurde Vierter vor Dieter Helm (30,62/1:00,76) und Ulrich Dechert (32,21/1:04.30). Danach war Organisator Friedi Seeger an der Reihe, der bereits im Vorfeld in der OZ angekündigt hatte, den Favoriten das Leben schwer machen zu wollen. Er riskierte dabei zu viel, fuhr an einem Tor vorbei und schied aus. Der TVB-Vorsitzende Jürgen Steuernagel ließ sich davon nicht beeindrucken und fuhr anschließend auf Rang zwei der Gesamtwertung nach vorne (28,06/55,28). Vorjahresmeister Walter Becker ging den zweiten Lauf dagegen zu forsch an, fädelte ein, stürzte, stand wieder auf, fuhr das Rennen zu Ende und wurde Achter, direkt hinter Torsten Peter (38,43/ 1:16.78).

Bei den Herren legte mit Marius Steuernagel (TV Brauerschwend) im ersten Lauf einer der Top-Favoriten die Bestzeit hin, immerhin hatte er bereits in den Jahren 2016 und 2017 den Vereinstitel gewonnen. Seine Zeit: 25,87 Sekunden. Damit lag er vor Jens Becker (26,81), Lukas Peter (SV Storndorf/27,12), Thomas Gemmer (Romrod/28,81), Volker Kurtz (Alsfelder Skiclub/35,85) und Kevin Meyer (TV Brauerschwend/42,70). Marius Steuernagel kam im zweiten Lauf mit 26,56 Sekunden zwar nicht an seine Zeit aus dem ersten heran, erzielte aber erneut Laufbestzeit und sicherte sich damit den Vereinstitel (52,52). Dahinter folgten Lukas Peter (27,00/54,12), Jens Becker (27,97/54,78), Thomas Gemmer (29,05/57,86), Volker Kurtz (36,78/1:12,63) und Kevin Meyer (30,87/1:13,57).

Quelle: Oberhessiche Zeitung 19.02.2019